Information zu COVID-19

virus 4835301 1920

 

Der Vorstand der DTG erarbeitet regelmäßig Informationen zur aktuellen Situation. Sie finden diese nachfolgend:

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 05. Dezember 2021

Kurz vor Weihnachten und am Ende des 2. Jahres der SARS-CoV-2-Pandemie zeigt es sich, dass die im Sommer mutmaßlich kontrollierte Lage der Infektionen und Ressourcen-Beanspruchung im Gesundheitssystem erneut vor erhebliche Herausforderungen gestellt wird, die auch insbesondere die Patient*Innen in den Wartelisten für eine Organtransplantation und nach erfolgter Organtransplantation betreffen.

Insbesondere ist die intensivmedizinische Kapazität im Südosten der Bundesrepublik bis an die Grenzen beansprucht, was zu medienwirksamen Patientenverlegungen geführt hat, die allerdings die potentiellen Risiken für Personen in den Wartelisten und nach Organtransplantation nicht verändern.

1. Impfungen:

Die DTG empfiehlt weiterhin die Booster-Impfungen für Personen in den Wartelisten oder nach Organtransplantation

2. Antikörpertherapien:

Zugelassen in der europäischen Union durch die EMA ist seit dem 12.11.2021 Regdanvimab und die Kombination von Casirivimab und Imdevimab. Für die Kombination Casirivimab/Imdevimab, die in Deutschland im Gegensatz zu Regdanivimab verfügbar ist, wurde eine relative Risikoreduktion für die Notwendigkeit der Krankenhausbehandlung oder den Tod von 71,3 % bei einer Dosierung von je 1200 mg (oder 70,4 % bei einer Dosis von je 600mg) berichtet.

Zu beachten ist dabei, dass die Anwendung nur in der Frühphase der Erkrankung (innerhalb von 7 Tagen nach Symptombeginn, keine Sauerstoffpflicht, möglichst Antikörperbestimmung und kein anti-SARS-CoV-2-IgG) erfolgen soll. Unklar ist die Studienlage für immunsupprimierte oder organtransplantierte Personen, es ist aber ebenfalls von einer Risikoverbesserung auszugehen. Die Zulassung ist explizit auch für die Präexpositionsprophylaxe und die Postexpositionsprophylaxe erteilt worden. Studienergebnisse zur Postexpositionsprophylaxe berichten durch eine Einmalgabe von einer relativen Risikoreduktion von symptomatischen Infektionen bei initial Virus-negativen Personen von 81,4%.

Insbesondere für Personen in den Wartelisten und nach Organtransplantation, die zum Teil keine ausreichenden Antikörperantworten entwickeln – was in früheren DTG-NL ausführlich berichtet wurde – ist sowohl die Postexpositionsprophylaxe aber auch die Präexpositionsprophylaxe, die einer passiven Impfung gleichkommt, eine wichtige Möglichkeit des Infektionsschutzes, der Risikoreduktion und zur Vermeidung von stationärer Behandlungsnotwendigkeit. Für die Präexpositionsprophylaxe (passive Impfung) liegen zum jetzigen Zeitpunkt keine belastbaren Studienergebnisse vor, es ist aber davon auszugehen, dass dies vergleichbar zu den Daten der Postexpositionsprophylaxe zu werten ist. Rückmeldungen aus den Transplantationszentren verstärken den Eindruck eines positiven Effektes des Antikörpereinsatzes.

Für die Antikörpergabe in den Zentren gilt (Rückwirkend zum 15.11.2021) außerdem nach Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz und des Medizinausschusses eine Vergütung der prophylaktischen Behandlung sowie weiterhin eine Vergütung unabhängig von stationärer oder ambulanter Gabe.

Auch wenn die die Organisation ambulanter Therapie SARS-CoV-2-positiver Personen in den Zentren eine große Herausforderung ist, sollten diese Therapiemöglichkeiten auch in Hinblick auf den zunehmenden Druck auf die intensivmedizinischen Versorgungsmöglichkeiten genutzt werden.

3. Transplantationsprogramme:

Die Lage der Transplantationszentren ist, wie in den vergangenen Infektionswellen beobachtet, regional unterschiedlich mit der Tendenz der flächendeckenden Ausbreitung hoher COVID-19-Inzidenzen und Intensivbettenbeanspruchung.

Die DTG empfiehlt weiterhin nicht die generelle Pausierung von Transplantationsprogrammen. Regional ist aber nach Rückmeldungen aus den Zentren davon auszugehen, dass nach individueller Abwägung der medizinischen Indikation und entsprechender Aufklärung der Betroffenen, bestimmte Organtransplantationen (Lebendspenden, Nierentransplantationen Pankreastransplantationen in Einzelfällen, …) zeitlich verschoben werden müssen und damit die Transplantationsaktivität der regionalen Gefährdungssituation und Ressourcenbeanspruchung zeitlich befristet angepasst werden muss.

Mit herzlichen Grüßen in erneut herausfordernden Zeiten,

Prof. Dr. Christian Strassburg, Präsident

Prof. Dr. Utz Settmacher, President-Elect

Prof. Dr. Mario Schiffer, Generalsekretär

Prof. Dr. Martina Koch, Schriftführerin

Prof. Dr. Ute Eisenberger, Schatzmeisterin

 

Hier finden Sie die aktulle Information als pdf.-Datei:

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 05.12.2021

Aktuelle Informationen zur COVID-19 vom 01.10.2021

STIKO Empfehlungen zur 3. Impfung

Allgemeinverfügung zur Sicherstellung der flächendeckenden Verteilung von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2

Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 03.08.2021

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 26.04.2021

Information für Patienten nach Organtransplantation zur Impfung gegen COVID-19

Information für Ihren Hausarzt / Ihre Hausärztin: Reduzierte Impfantwort nach SARS-CoV-2-Impfung bei Transplantierten

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 09.03.2021

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 22.02.2021

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 08.02.2021

COVID_Impfung_Tx_08.02.2021.pdf

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 07.01.2021

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 01.12.2020

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 27.07.2020
Abbildungen zur COVID-19 Umfrage

Aktuelle Information zu COVID-19 vom 22.05.2020
Schreiben der BÄK
ET Letter COVID-19 measures in Hungary (update1)

Aktuelle Information zu COVID-19 vom 04.05.2020
Faktenpapier neuer Klinikalltag

Aktuelle Information zu COVID-19 vom 20.04.2020
Schreiben von IQTIG 14.04.2020
Bericht DSO Organspendezahlen

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 06.04.2020
Patientenfragebogen COVID-19
Hungarian Preventive Measures

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 30.03.2020
Flag light system for shutdown of transplantation programs in Switzerland
Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit und die Maßnahmen zur stufenweisen Wiedereingliederung

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 27.03.2020

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 23.03.2020

Aktuelle Informationen zu COVID-19 vom 16.03.2020